Klaus-Jürgen Wittig (geb. 1938 in Berlin) verlebte seine Kindheit und Jugend in Dresden.
Seit 1955 beschäftigte er sich intensiv mit dem Medium der Fotografie und nahm Zeichenunterricht bei Prof. Bammes, Kunstakademie Dresden.
Parallel zu seiner künstlerischen Arbeit studierte er Werkstofftechnik und Materialprüfung in Karl-Marx-Stadt.
1960 verließ er die DDR und arbeitete in verschiedenen Unternehmen in Schaan/Liechtenstein, Ulm/Deutschland und Brixen/Südtirol, Italien.
1994 machte er sich selbstständig und war bis 2010 in seiner Firma WITTIG CONSULT Qualitätsmanagement tätig.
Technik und Malerei prägen sein Leben gleichermaßen.
So nahm er 1963 ein dreijähriges Fernstudium an der École A.B.C. de Paris auf, das er 1966 mit einem Grafik-Diplom beendete. 2005 bis 2007 war er Gasthörer Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin.
Zwischen 1978 und 2004 entstanden zahlreiche Illustrationen zu Prosa und Reiseschilderungen von Traudl Oberrauch-Wittig.
1984 begann seine aktive Ausstellungstätigkeit.
Seitdem sind seine Aquarellarbeiten in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.
Heute lebt und arbeitet Klaus-Jürgen Wittig in Berlin.